SafariScreenSnapz008.jpgMarken_2015.jpgMarken_3.jpgSafariScreenSnapz013.jpgShakespeare.jpgSafariScreenSnapz011.jpgSafariScreenSnapz022.jpgSafariScreenSnapz015.jpgPortugal2.jpgSafariScreenSnapz003.jpgFinderScreenSnapz001.jpgSafariScreenSnapz006.jpgCornwall2.jpgSafariScreenSnapz010.jpgSafariScreenSnapz014.jpgBildschirmfoto 2016-06-05 um 18.41.03.jpgZuerich.jpgSafariScreenSnapz009.jpgSafariScreenSnapz002.jpgSafariScreenSnapz001.jpgSafariScreenSnapz018.jpgPolen 2014.jpgSafariScreenSnapz016.jpgCornwall3.jpgPortugal1.jpgSafariScreenSnapz004.jpgAndalusien1.pngSafariScreenSnapz007.jpgRumaenien.jpgSafariScreenSnapz0019.jpgSafariScreenSnapz031.jpgSafariScreenSnapz0020.jpg


18.9.2018

PD Dr. Alexander Eggel

DIE SUCHE NACH DEM MEDIZINISCHEN JUNGBRUNNEN

 

Eggel

Seit jeher beschäftigte das Altern und auch die Suche nach dem Jungbrunnen und nach der Quelle des ewigen Lebens die Menschheit. Das Thema ist auch Literatur geworden, denken wir nur an Goethes Faust, wenn Mephisto Faust die ewige Jugend und alle Schätze dieser Welt verspricht. Oder denken wir an Oscar Wildes Bildnis des Dorian Gray. Auch in der Arthuslegende mit dem heiligen Gral wird das Thema behandelt. Der Maler Lucas Cranach hat in einem seiner Gemälde einen Jungbrunnen dargestellt, so wie der mittelalterliche Mensch ihn sich vorgestellt hat.

PD Dr. Alexander Eggel legte in seinem eindrücklichen und mit klaren Worten und Darstellungen präsentierten Vortrag dar, dass der Alterungsprozess multifaktoriell ist. Das Durchschnittsalter sowohl von Männern wie von Frauen nimmt ständig zu. Dies ist sicherlich besseren hygienischen Verhältnissen und auch der Ernährung zu verdanken. Neben genetischen und epigenetischen Ursachen für den Alterungsprozess spielen eine Vielzahl anderer Faktoren, wie Kalorienreduktion, im Alter abnehmende immunologische Prozesse, Botenstoffe usw., eine Rolle. Die Chromosomen besitzen an ihren Enden sogenannte Teleomere, die bei jeder Zellteilung verkürzt werden und somit eine begrenzte Replikationsfähigkeit der Zellen bewirken. Die Wissenschaft versucht das Altern so zu beeinflussen, dass der Mensch bis ins hohe Alter gesund bleiben kann und die altersbedingte Krankheitszeit verkürzt wird. Der Referent konnte eindrücklich auch von eigenen Experimenten berichten, wo körpereigene Botenstoffe identifiziert werden konnten, die für den Alterungsprozess verantwortlich sind. Jedermann kann durch eine gesunde Lebensweise auch selbst dazu beitragen bis ins hohe Alter gesund zu bleiben: viel Bewegung, eine gesunde Ernährung, Impfschutz usw.  Der Vortragsverein dankt dem Referenten herzlich für das interessante und aktuelle, bestens vorgetragene Referat.

Created by SJL Creations, see more on http://www.sjlcreations.be

WB 

Vortragsverein